Zeitmanagement – die beste Investition in Dich selbst

Ronald Wendel Zeitmanagement

Die Zeit ist heutzutage ein zentrales Thema bei vielen Menschen: Wir laufen durch unsere Welt und werden dafür bemitleidet, bewundert oder zumindest beachtet, wie wir mit unserer Zeit umgehen. 


Er ist am Puls der Zeit oder wir sind immer erreichbar. 


Viele Studien zeigen, dass wir immer und überall erreichbar sind. Im Zeitalter der Digitalisierung ist es mittlerweile Normalität geworden, auch im Urlaub kurz die Mails zu checken. Gehen wir effektiv mit unserer Zeit um oder können wir unser Tagespensum in der Hälfte der Zeit schaffen? 

Unser dieswöchiges Thema ist Zeitmanagement,


darunter versteht man die effektive Vorgehensweise, um anstehende Aufgaben und Termine zu priorisieren und sinnvoll auf die verfügbare Zeit zu verteilen oder aber zu delegieren. Zeit ist eine fixe Größe, eine einzigartige Ressource, die nicht wiederhol- oder veränderbar ist.


Warum Zeitmanagement?

 1. Ein gutes Zeitmanagement wird Dich in allen Lebensbereichen effizienter machen.

2. Du wirst Aufgaben und Projekte schneller erledigen können und deutlich früher am Ziel sein.

3. Du wirst weniger Stress haben

4. Neben einer höheren Produktivität wirst du auch einen Zugewinn an Zufriedenheit und Lebensqualität verzeichnen können.


Sich ein gutes Zeitmanagement anzueignen, ist eine der lukrativsten Investitionen überhaupt!


Ein weiterer Tipp um Dein Zeitmanagement zu optimieren-> DAS PARETO PRINZIP Das Pareto-Prinzip ist eine Lösung, um unserem Perfektionismus entgegenzuwirken.Es ist keine strikte Methode, wie ich sie dir normalerweise vorstelle, sondern mehr ein Prinzip, das man beim Arbeiten immer im Hinterkopf haben sollte.


Perfektionismus lohnt sich manchmal nicht, denn bei vielen Aufgaben ist der Nutzen des Einsatzes von Zeit nicht linear. Mit nur 20 % des Aufwands können oft schon 80 % der Ergebnisse erreicht werden.


Du kannst das Prinzip beispielsweise bei der ABC-Analyse, die ich bereits diese Woche vorgestellt habe, anwenden. Sobald Du dir deine Aufgaben eingeteilt hast, versuchst du das Prinzip strikt bei B und C Aufgaben anzuwenden. So hast du deine 100% bei A Aufgaben verwendet und kannst trotzdem noch zu guten Erfolgen bei C Aufgaben kommen.

Ronald Wendel

Ronald Wendel