Vom Ja zum Nein – Wie Du für Dich selbst einstehen kannst

Kennst Du das? Eine Freundin fragt Dich, ob Du am Donnerstag mit Ihr einen Kaffee trinken gehst. Innerlich denkst Du daran, wie viel Du eigentlich noch zu tun hast und Du würdest am liebsten Nein sagen. Gleichzeitig möchtest Du sie auch nicht enttäuschen und eine gute Freundin/ein guter Freund sein. Ähnliche Situationen kennst Du sicherlich auch aus beruflichen Situationen. Deine Chefin fragt Dich, ob Du die Aufgabe übers Wochenende erledigen könntest. Eigentlich benötigst Du das Wochenende jedoch dringend, um mal abzuschalten, allerdings hast Du Bedenken Deine Chefin zu verärgern oder als zu wenig engagiert dazustehen.

 

Nein zu Anderen – Ja zu Dir selbst 

Das Setzen von Grenzen und die eigenen Wünsche und Bedürfnisse zu äußern wahrt unsere Persönlichkeit und Freiheit. Es ist sehr wichtig, auf sich zu hören und für sich einzustehen, um auf Dauer ein glückliches Leben zu führen und sich nicht selbst zu vergessen. Wenn Du Deine eigene Stimme nicht erhörst, kann dies zu großer Unzufriedenheit führen, da sich deine Taten letztendlich falsch anfühlen. Wie Du Nein sagen kannst, ohne Dich schuldig zu fühlen erfährst du jetzt.

 

Nein sagen


Abbildung: www.pixabay.com

 

Warum sagst Du Ja anstatt Nein?

Zunächst ist es wichtig, Dir einmal klar zu machen, welche Gründe zu deinem Ja anstelle des Neins führen. Denke dazu an eine Situation in der Vergangenheit zurück und stelle Dir folgende Fragen:

  • Welche Gedanken führten zu Deinem Ja? (z.B. Ich möchte keinen schlechten Eindruck machen)
  • Welche Gefühle haben Dich davon abgehalten Nein zu sagen? (z.B. Pflichtgefühl)
  • Welchem Bedürfnis gehst Du nach, wenn Du Ja sagst? (z.B. Anerkennung)

Die Antworten von Dir auf diese Fragen können ganz unterschiedlich sein. Ich wollte Dir hier lediglich mögliche Antworten aufzeigen. Ziel dieser Übung ist es zu erkennen, dass all deine Gedanken und Gefühle im Zusammenhang mit dem Ja/Nein-Sagen optional sind. Du kannst selbst entscheiden, was Du fühlst und denkst. Versuche demnächst bei einer Entscheidung bewusst positiv zu denken: Du darfst Nein sagen und wirst trotzdem weiterhin gemocht und als kompetent wahrgenommen.  Nein zu sagen ist letztendlich beziehungsfördernd, weil Du selbstbewusst für Dich einstehst und die Anderen die Chance haben, zu erkennen wer Du wirklich bist.

 

Nein zu Anderen, ja zu Dir selbst. 

Je mehr du lernst Nein zu sagen, desto freier und zufriedener wirst Du Dich auf Dauer fühlen. Von Zeit zu Zeit wirst Du merken, dass Du mehr mit Dir im Reinen bist. Bevor Du demnächst wieder überschwänglich Ja sagst und eigentlich Nein fühlst, gehe in Dich und stelle Dir folgende Fragen:

  • Warum solltest Du Ja sagen?
  • Warum solltest Du Nein sagen?
  • Welchen Preis hat Dein Ja?/ Was kostet Dein Nein?
  • Bist Du ein freier Mensch?
  • Willst Du ein glücklicher Mensch sein?

Denke immer daran, dass Du nicht dafür verantwortlich bist, die Bedürfnisse von Anderen zu erfüllen, sondern jeder für die Gestaltung seiner Lebenszeit und -energie selbst verantwortlich ist.

 

Wie Du freundlich, aber bestimmt Nein sagen kannst  

Du fragst Dich sicherlich, wie Du das Nein nun Deinem Gegenüber vermitteln kannst. Hierbei gehst Du am besten auf sein Bedürfnis ein, legst dann dein Bedürfnis dar und sagst dann nein zu der Strategie des Anderen, mit der er sein Bedürfnis zu erfüllen versucht. Zum Beispiel:

„Ich kann total verstehen, dass du mich gerne mal wieder sehen würdest. Ich habe aktuell jedoch sehr viel zu tun, daher passt es mir am Donnerstag nicht.“ Bestenfalls bietest Du dann direkt eine Alternative an.

Beachte aber auch, dass Nein je nach Situation ein vollständiger Satz sein kann und manchmal keiner Begründung bedarf.

 

Abschließend möchte Ich Dich noch einmal daran erinnern, dass Du für Dich als Person anerkannt und geschätzt werden möchtest und nicht als Ja-Sager_in nach der Pfeife der Anderen tanzen solltest. Ich hoffe ich konnte Dich mit diesem Blogeintrag dazu anregen, demnächst besser deine Bedürfnisse zu kommunizieren.

 

Wenn Du mehr Impulse wünschst z.B. wie Du in beruflichen Kontexten für Dich und Deine Wünsche einstehen kannst, freue ich mich über eine unverbindliche Kontaktanfrage. Ich bin seit über 10 Jahren erfolgreich als Coach und Unternehmensberater tätig und berate Dich gerne. 

Ronald Wendel

Ronald Wendel