Der Tag der Klausur Teil II – Die Bearbeitung der Klausur

Der Klausurtag II

Nach all den Anstrengungen in den letzten Tagen und vielleicht auch Sorgen ist es nun endlich soweit – Du schreibst die Klausur. Die folgenden Tipps werden Dir dabei helfen, in der Klausur das Gelernte optimal abzurufen und anzuwenden.

 

Meine 10 Tipps zur Bearbeitung der Klausur: 

 

  1. Lies Dir alle Aufgaben der Klausur in Ruhe durch und stelle ggf. Fragen bei Verständnisschwierigkeiten.
  2. Fang mit der einfachsten Aufgabe an. So findest Du Deinen Rhythmus. Die schwierigsten Aufgaben kannst Du am Schluss bearbeiten.
  3. Lies Dir die Aufgabenstellung genau durch. Beachte dabei bewusst jedes Wort.
  4. Notiere Deine Lösungsansätze. Oft geben besonders bei Mathematikklausuren die Ansätze mehr Punkte als das konkrete Ergebnis.
  5. Notiere Dir bei Mathematikklausuren die blanken Formeln, bevor Du die Werte einsetzt. So behältst Du den Überblick.
  6. Bei Antworttexten halte Dich kurz. Erwähne nur die wichtigsten Begriffe/ Sätze, denn nur dafür gibt es Punkte.
  7. Panik macht sich breit? Du bist überfordert? Halte kurz inne, schließe die Augen und atme einmal tief durch. So ist dein Gehirn wieder optimal mit Sauerstoff versorgt.
  8. Falls Du am Ende noch Zeit haben solltest, schau Dir alle Deine Antworten/ Berechnungen noch einmal in Ruhe an und verbessere diese ggf.
  9. Nach der Prüfung kannst Du Dir direkt notieren, welche Aufgaben drankamen und wobei Du besondere Schwierigkeiten hattest. Falls Du die Klausur wiederholen musst, kannst Du dich so gezielt vorbereiten.
  10. Belohnung nicht vergessen! Nach der Klausur hast Du Dir eine Pause verdient. Belohne Dich mit Dich einer Folge deiner Lieblingsserie oder einem leckeren Stück Kuchen.

 

Abschließend wünsche ich Dir ganz viel Erfolg bei Deiner nächsten Klausur! Du schaffst das! 

„Du bist mutiger als Du glaubst, stärker als Du scheinst und intelligenter als Du denkst.“ – A. A. Milne

Ronald Wendel

Ronald Wendel