Mit SEO Tools das Ranking verbessern

Inhaltsverzeichnis

Die Intention hinter dem Einsatz von SEO Tools ist, dass die eigene Website möglichst
weit oben in den Suchergebnissen einer Suchmaschine ausgespielt wird. Sie soll also
im richtigen Moment von der passenden Zielgruppe gefunden werden. Dafür muss
eine sogenannte Suchmaschinenoptimierung (SEO) durchgeführt und
Konkurrenzseiten sollten analysiert und beobachtet werden. Wir zeigen Ihnen, welche
Möglichkeiten SEO Tools bieten und wie Sie Ihr Ranking verbessern können.

Der Einsatz von SEO-Tools hilft Ihnen dabei, Ihr Ranking in den Suchergebnissen von Suchmaschinen (wie z. B. Google) zu verbessern.

Neben der Search Console bietet Google auch noch einige weitere kostenlose
Möglichkeiten an, um relevante SEO-Daten zu erfassen: Analytics, PageSpeed
Insights und der Ads Keyword-Planer sind hilfreiche Instrumente, die Ihnen die
Suchmaschinenoptimierung erleichtern.

Ebenso kostenfrei sind die SEO Tools Ubbersuggest, Ryte, Seobility, OpenLinkProfiler
und Seorch. Es sei jedoch darauf verwiesen, dass einige der Anbieter auch
kostenpflichtige Versionen anbieten und die kostenfreien Versionen somit weniger
umfangreich sind.

Sowohl die Angebote von Google als auch die anderen genannten Optionen haben
neben den kostenfreien Nutzungsmöglichkeiten eines gemeinsam: die Daten
beziehen sich (ausschließlich oder je nach Einstellung) auf die Suchmaschine Google.
Wer seine Seite für die Suchmaschine Bing optimieren möchte, sollte daher
entsprechend andere SEO Tools nutzen. Dafür eignen sich die ebenso kostenfreien
Bing Webmaster Tools.

Was bringen SEO Tools? Das Google Ranking in Kürze

Bevor Sie die einzelnen SEO Tools im Detail kennenlernen, sollten Sie wissen, wie die
Reihenfolge der Google Suchergebnisse zustande kommt. Dabei geht es um die
sogenannten organischen Suchergebnisse. Organische Suchergebnisse können nicht
als Anzeige geschaltet werden, es handelt sich somit immer um unbezahlte
Ergebnisse.

Google hat es sich zum Ziel gesetzt, dem Nutzer stets Suchergebnisse mit der
höchstmöglichen Relevanz zu präsentieren. Das bedeutet, dass die Suchmaschine die
Seiten nach diesem Prinzip sortiert. Die Reihenfolge ergibt sich daher je nach Qualität
und Relevanz. Damit die Suchmaschine den Inhalt sowie den Mehrwert einer Seite
richtig bewerten kann, muss diese entsprechend gestaltet sein. Diesen gezielten
Gestaltungsprozess nennt man Suchmaschinenoptimierung (kurz: SEO).

Wahrscheinlich wird nun deutlicher, wozu SEO Tools gut sind. Sie helfen Ihnen dabei,
die Inhalte Ihrer Seite an den Algorithmus der Suchmaschine anzupassen und/oder
die Konkurrenz zu analysieren. So können Sie beispielsweise einsehen, welche
Keywords zu Ihrem Thema passen, wie viele Suchanfragen zu dem jeweiligen
Keyword im Monat durchschnittlich gestellt werden und wie stark der Wettbewerb ist.

 

Google möchte möglichst relevante Suchergebnisse ausspielen, daher ist eine
Anpassung der Seite an den Algorithmus unumgänglich.

Ein sehr wichtiger Punkt ist auch die Analyse Ihrer Seite bzw. eine Überprüfung ihrer
technischen Funktion. Auch dafür eignen sich SEO Tools. So können Sie zum Beispiel
Veränderungen Ihres Rankings beobachten oder kontrollieren, wie Ihre Seite performt.
Dies ist wichtig, da Google dem suchenden Nutzer einen möglichst hohen Mehrwert
bieten möchte. Somit ist auch die Ladegeschwindigkeit ein wichtiges Kriterium für
Qualität.

Missverständnisse in Zusammenhang mit SEO Tools

Gerade, wenn man sich noch nicht lange mit der Suchmaschinenoptimierung befasst
und SEO Tools zum ersten Mal verwendet, kann es zu Missverständnissen kommen.
Seien Sie sich daher darüber bewusst, dass ein besseres Ranking nicht in wenigen
Stunden erreicht werden kann. Auch können SEO Tools nicht eigenständig Inhalte
erstellen oder automatische Anpassungen vornehmen.

SEO Tools können Ihnen jedoch zeigen, welche Inhalte aktuell in welchem Umfang
gesucht werden und auf welche Keywords die Konkurrenz rankt. Somit sind SEO Tools
die Grundlage für Ihre Arbeit, ersetzen diese jedoch keinesfalls.

Eine Auswahl kostenfreier SEO Tools

Google Keyword Planer

Um den Keyword Planer nutzen zu können, benötigen Sie ein Google Konto, mit dem
Sie sich bei Google Ads anmelden müssen. Beides ist kostenlos. Google Ads ist ein
Angebot, mit welchem Sie verschiedene Arten von Werbeanzeigen in den Google
Suchergebnissen oder im Google Partner Netzwerk schalten können.


Mit dem Keyword Planer können Sie passende und hochwertige Keywords entdecken.
So lässt sich beispielsweise ein Redaktionsplan für Ihre Website erstellen. Anhand von
passenden Wortgruppen, einer Website oder einer Kategorie können Sie nach
Vorschlägen für passende Keywords suchen. Wenn Sie möchten, können Sie u. a.
auch KeywordListen erstellen sowie nach Sprache oder nach Standort filtern. Nicht
jugendfreie Vorschläge lassen sich ebenfalls ausschließen.


Sollten Sie bereits KeywordListen erstellt haben, besteht zudem die Möglichkeit, diese
hochzuladen, um die entsprechenden Prognosen zu erhalten. Neben den
durchschnittlichen Suchanfragen pro Monat können Sie u. a. Informationen zum
Wettbewerb erhalten. Basierend auf bezahlten Werbeanzeigen anderer
Werbetreibender gibt das SEO Tools auch Prognosen im Hinblick auf Gebote ab. So
nnen Sie einschätzen, wie viel Sie in etwa pro Klick bezahlen müssten, um durch
bezahlte Anzeigen im unteren oder oberen Bereich der Suchergebnisse zu ranken.

Verwechseln Sie bezahlte Anzeigen nicht mit den organischen Anzeigen. Denn diese
lassen sich durch bezahlte Werbung nicht beeinflussen.

Bezahlte Werbung ist den organischen Suchergebnissen über oder untergeordnet
und r den Nutzer oder die Nutzerin stets als Anzeige gekennzeichnet. So ergibt sich
also eine neue Erkenntnis: SEO Tools lassen sich nutzen, um zielgerichtet bezahlte
Anzeigen zu erstellen oder um die Website hinsichtlich des organischen Rankings zu
optimieren.

Google Analytics

Google Analytics ist ein erweitertes SEO Tool, welches insbesondere dann zum
Einsatz kommt, wenn die Performance einer Website analysiert werden soll. Ist das
Tool erst einmal implementiert, bietet es Ihnen eine Vielzahl von hilfreichen
Möglichkeiten. So können Sie beispielsweise das Verhalten der Nutzer analysieren
und in Echtzeit einsehen, wie viele Nutzer aktuell auf Ihrer Seite aktiv sind bzw. welche
Unterseiten am besten performen.


Auch besonders stark besuchte Zeitfenster (Uhrzeiten) können Sie sich anzeigen
lassen. Dies ist jedoch bei Weitem noch nicht alles. Bei erfolgreicher Implementierung
des Tools können Sie auch die sogenannte prozentuale Absprungrate einsehen. Damit
ist gemeint, dass Menschen Ihre Seite besuchen und diese (ohne mit dieser zu
interagieren) wieder verlassen.

Mit Google Analytics können Sie viele Interessante Informationen über das
Nutzerverhalten und die Performance Ihrer Seite gewinnen.

Weitere einsehbare Messwerte sind die durchschnittliche Dauer, die Nutzer auf Ihrer
Seite verbringen sowie die durchschnittliche Anzahl an Seiten je Sitzung. Diese
Ergebnisse lassen sich durch verschiedene Filter gezielt gruppieren. So können Sie
nach Betriebssystem, Browser oder Art des Geräts filtern. Sollte sich die Absprungrate
hier beispielsweise unterscheiden, sollten Sie prüfen, ob es an den gefilterten Faktoren
liegen könnte und diese entsprechend optimieren.


Sollten Sie eine bestimmte Zielgruppe erreichen wollen, besteht bei Google Analytics
sogar die Möglichkeit, nach Geschlecht, Alter, Standort oder Sprache zu filtern.
Selbstverständlich können Sie dadurch nicht auf die genauen Daten bestimmter
Personen bzw. exakte Adressen oder Namen zugreifen.


Interessant ist auch der Akquisitionsbericht, denn dieser erlaubt einen direkten
Vergleich zwischen der Performance von organischen Suchergebnissen und
bezahlten Suchergebnissen.

Google Search Console

Die Google Search Console gehört ebenso zu den SEO Tools. Nach erfolgreicher
Implementierung sind die Beobachtung und Verwaltung der WebsitePräsenz möglich.

Sollte es beispielsweise Probleme bei der Indexierung geben, können Sie diese
beheben und eine neue Indexierung anfordern.

Die Google Search Console hilft Ihnen u. a. dabei, Probleme bei der Indexierung zu
erkennen und diese zu beheben.

Dank der Google Search Console können Sie zudem einsehen, wie oft Ihre Website
in den Suchergebnissen angezeigt wird und durch welche Suchanfragen die Nutzer
und Nutzerinnen auf welche Ihrer Seiten gelangen. Zu den einsehbaren Daten gehört
u. a. die Klickrate und eine Übersicht über Websites, die auf Ihre Seite verlinken.
Sogenannte Backlinks sind sollten Sie von seriösen Seiten kommen ein sehr
wertvoller Qualitätsfaktor.


Ein Tipp zum Schluss: Die Google SEO Tools lassen sich miteinander verkpfen.
Dies erleichtert die Nutzung und ermöglicht es Ihnen, Ihre Daten zentral einzusehen
bzw. zu managen.

Ubersuggest

Ubersuggest ist insbesondere dann interessant, wenn Sie Erkenntnisse über das
Vorgehen Ihrer Konkurrenz erhalten möchten. Das kostenfreie SEO Tool ermöglicht
es, dass Sie durch die Suchergebnisse (von Google, YouTube, Amazon) SEODaten
einsehen können. Das Tool lässt sich aber auch zur Keywordrecherche nutzen.
Hilfreich zu wissen ist, dass es Ubersuggest auch als kostenlose Erweiterung für
Google Chrome gibt.

Warum sich kostenpflichtige SEO Tools lohnen

 

Auf den ersten Blick erscheint es sinnvoll, durch kostenfreie SEO Tools Ausgaben
einzusparen. Die oben vorgestellten Angebote sind zudem durchaus zu empfehlen
und keineswegs als unseriös zu bewerten. Dennoch können kostenpflichtige SEO
Tools eine gute Ergänzung sein.

Je nach Projektumfang und Vorhaben gibt es einige Funktionen, die mit
kostenpflichtigen Programmen einfach schneller umsetzbar sind. So bietet
beispielsweise das SEO Tool Ahrefs eine ganze Reihe hilfreicher Optionen.

Ahrefs ist insbesondere dann hilfreich, wenn Sie Ihre Backlinks einsehen möchten
(Erinnerung: Backlinks sind Links zu Ihrer Seite, die auf fremden Websites gesetzt
werden. Geht dieser Backlink von einer seriösen und gut besuchten Seite aus und
passt zum Kontext, bewertet Google dies als wichtiges Qualitätsmerkmal).

Doch das ist noch nicht alles, mit Ahrefs können Sie den Traffic Ihrer Wettbewerber
analysieren und somit beobachten, inwiefern einzelne Seiten auf- oder absteigen.
Selbstverständlich können Sie so auch ihre eigenen Websites beobachten. Hinzu
kommen die typischen Funktionen zur Keywordrecherche. In diesem Rahmen erhalten
Sie auch eine Einschätzung darüber, wie einfach oder schwierig es ist, auf dieses
Keyword zu ranken.

Anzumerken ist, dass Ahrefs nur in Englischer Sprache zu haben ist. Daran gewöhnt
man sich jedoch schnell. Neben der Bezahlversion können Sie einen Teil des
Angebots auch kostenfrei nutzen. So können Sie beispielsweise auf die ersten 100
Keywords zugreifen, wenn Sie ein Wort in den Ahrefs Keyword Generator eingeben.

3 FAQ zum Thema SEO Tools

Was ist ein SEO Tool?

Ein SEO Tool ist ein Programm bzw. eine Anwendung, welches dafür genutzt wird, um
eine Internetseite im Rahmen der Suchmaschinenoptimierung zu gestalten und zu analysieren. Je nach Tool gibt es hier verschiedene Möglichkeiten, zum Beispiel auch
eine Untersuchung der Konkurrenz.

Welche SEO Tools gibt es?

Es gibt eine ganze Reihe von SEO Tools, darunter Sistrix, Ahrefs, die Google Search
Console, Ryte, Seorch oder Semrush.

Was sind die besten SEO Tools?

Im Grunde genommen kann man diese Frage nicht eindeutig beantworten, denn
Geschmäcker sind bekanntlich verschieden. Auch hängt die Auswahl stark davon ab,
auf welche Funktionen Sie Wert legen. Folgende SEO Tools sind besonders bekannt
und entsprechend beliebt (die Liste ist nicht vollständig):

  • Ahrefs
  • Sistrix
  • Ubersuggest
  • Google Anwendungen (z.B. die Search Console)
  • Ryte

Was bedeutet SEO?

SEO ist die Abkürzung für Search Engine Optimization und bedeutet auf Deutsch
Suchmaschinenoptimierung. Das heißt, dass man eine Webseite so gestaltet, dass sie
möglichst weit oben in den Suchergebnissen ausgespielt wird. Dies soll natürlich nur
auf relevante Suchen zutreffen, also soll die Seite von der richtigen Person im richtigen
Moment gefunden werden.

Wie finde ich relevante Keywords?

Um passende Keywords zu finden, eignen sich SEO Tools. Welches das Richtige für
Sie ist, kommt darauf an, was Sie vorhaben und welches Budget Sie haben. Die
Google SEO Tools wie der Keyword Planer oder die Google Search Console sind
kostenfrei, wohingegen Anbieter wie Ahrefs nur eingeschränkt kostenfrei nutzbar sind.
Ein kostenfreies Tool kann somit vollkommen ausreichen, je nach gewünschter
Funktion kann es sich aber auch lohnen, für ein entsprechendes SEO Tool zu
bezahlen.

 

Sie mögen den artikel?

Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Auf Linkedin teilen
Auf Pinterest teilen
Ronald Wendel

Ronald Wendel