Die AIDA Formel im Onlinemarketing

Inhaltsverzeichnis

Das AIDA Prinzip gehört zu den essenziellen Bestandteilen im Marketing: Unternehmen, die sich mit dieser Formel für die eigene Werbung nicht befassen, haben wenig
Chancen, anhaltend erfolgreich zu sein. In diesem Artikel wird erläutert, worum es sich
beim AIDA Modell genau handelt, worauf es anzuwenden ist und welche Besonderheiten dabei im Onlinemarketing bestehen.

Definition AIDA

„AIDA“ ist ein sogenanntes Akronym der Werbepsychologie, also eine Abkürzung für
vier eigene Begriffe, wobei jeder Buchstabe einen Schritt im Prozess der Werbung bzw.
einer Kaufentscheidung beschreibt. Diese Schritte finden sich in:

  1. Attention
  2. Interest
  3. Desire
  4. Action

Attention (Aufmerksamkeit) beschreibt den Schritt im Marketing, in dem zunächst
ganz allgemein die Aufmerksamkeit der Kundschaft durch Werbemaßnahmen für eine
Dienstleistung oder ein Produkt erzeugt wird.

Interest (Interesse) schließt daran nahtlos an: aus der Aufmerksamkeit heraus soll ein
Interesse der potenziellen Konsumierenden geweckt werden, sich näher mit dem entsprechenden Angebot zu befassen.

Desire (Verlangen) stellt die dritte Stufe und gleichermaßen eine Vertiefung des Interesses dar. Rezipierende sollen das Gefühl bekommen, dass sie das entsprechende Produkt tatsächlich benötigen und besitzen wollen, also ein Verlangen nach ebendiesem
entwickeln.

Action (Handlung) ist der Abschluss des AIDA Modells. Die Kundschaft hat nun alle vorangegangenen Prozess-Schritte durchlaufen und stillt das eigene Verlangen durch den
Akt des Kaufabschlusses.

Es existieren auch Abwandlungen der AIDA Formel – beispielsweise AIDAS oder
AIDACS. Bei diesen werden an das oben beschriebene noch die Stufen der Conviction,
also der tatsächlichen Überzeugung, und final der Satisfaction, also der Befriedigung
der Bedürfnisse, hinzugezogen.

Entstehung der AIDA Werbung

Entwickelt wurde das AIDA Modell bereits 1898 vom Marketing-Strategen Elmo Lewis.
Lewis war erster Präsident und Gründungsmitglied der Association of National Advertisers, einer US-amerikanischen Marketing-Community. Ist die Formel im Laufe der
Jahre auch regelmäßig modifiziert und angepasst worden, gilt sie bis heute seit weit
über 100 Jahren als eine der bedeutendsten Grundlagen der Werbung.

Anwendungsbereiche

Die Anwendungsmöglichkeiten dieses Werbemodells sind vielfältig. Kurzgefasst
könnte festgehalten werden, dass AIDA überall dort zum Einsatz kommen kann, wo
Personen oder Personengruppen von etwas oder jemandem zu überzeugen sind.

Traditionell findet die Formel in den klassischen Marketingmaßnahmen Anwendung,
die primär offline ergriffen werden. Hierbei geht es etwa um Plakatwerbung, Broschüren, Flyer oder anderweitige Printmedien. Aber sogar Geschäftslogos und zugehörige
Slogans fallen in den Bereich, der das AIDA Modell berücksichtigen sollte.

Gleichermaßen bietet auch das Onlinemarketing immer mehr Möglichkeiten, diese
Strategie gewinnbringend zu nutzen, wie im weiteren Verlauf des Artikels noch genauer erläutert wird. Digitale Medien bestechen unter anderem durch ihre Dynamik,
die sie von den klassischen Medien des Offlinemarketings unterscheidet, woraus sich
diverse Möglichkeiten für die AIDA Formel ziehen lassen.

Ferner ist es sogar möglich, die Werbung für Einzelpersonen unter den Gesichtspunkten dieses Marketingmodells zu gestalten. Bewerbungen für Arbeits- oder Ausbildungsplätze können dabei beispielsweise ganz ähnliche vier Phasen durchlaufen, wobei eben kein Produkt oder Dienstleistung im Fokus steht, sondern eine potenzielle
Arbeitskraft.

Deutlich wird: Es gibt ein weites Feld an Möglichkeiten, dieses bewährte Prinzip der
Werbung zu verwenden.

AIDA im Onlinemarketing

Im Onlinemarketing wird das AIDA Prinzip besonders relevant. Das liegt vor allem daran, dass es online eine unglaubliche Vielzahl an Angeboten, Produkten und Dienstleistungen gibt, zwischen denen sich ein Anbieter beweisen und herausstechen muss. Die
Aufmerksamkeit der Internetuser auf die eigene Seite zu ziehen, ist an dieser Stelle das
oberste Gebot.

Wenn erst durch geeignete Meta-Texte, Titel, Keywords, SEO-Ranking und Co die Aufmerksamkeit auf sich gelenkt worden ist, gilt es, ebendiese in Interesse und Verlangen
umzuwandeln. Auch dabei sind Optionen gegeben, die das klassische Offlinemarketing
hinter sich lassen.

Durch die Dynamik und das Facettenreichtum des Onlinemarketings werden hierbei
diverse Möglichkeiten geboten, die genau diesen Prozess vereinfachen können. Werbungen müssen nicht nur durch Texte oder statische Bausteine gestaltet werden: Es
lassen sich Videos, GIFs, Tonaufnahmen, Interkationen, Calls to Action und Ähnliches
einfügen, um die Kundschaft von sich zu überzeugen und die Entscheidung für einen
Kauf wahrscheinlich werden zu lassen.

Deutlich wird demzufolge, dass eine umfängliche Kenntnis der AIDA Werbung auch die
Suchmaschinenoptimierung (SEO) und zugehörige Seitenoptimierungen positiv und
gewinnbringend beeinflussen kann.

Kritik

Die Kritik am Prinzip beläuft sich vor allem auf zwei Dimensionen, die abschließend
gemeinsam beantwortet werden können: das Alter und die Einfachheit des Modells.

Viele Menschen gehen davon aus, dass ein Konzept, das bereits gute 120 Jahre alt ist,
längst nicht mehr als adäquates Mittel des Marketings bzw. des Onlinemarketings verstanden werden kann. Vor allem durch gesellschaftliche und wertbedingte Wandel, die
selbst die Kaufentscheidungen beeinflussen, ließe sich dieses alte Prinzip nicht mehr
wirklich anwenden.

Der zweite Kritikpunkt bezieht sich auf die Simplizität, die Strenge und auch die Eindimensionalität, denen das AIDA Modell folgt. Ein solches Modell biete keinesfalls die
Möglichkeit, individuelle Entscheidungen zu treffen und auf diverse Eventualitäten und
Hindernisse vorbereitet zu sein.

Diese Kritikpunkte sind zwar durchaus korrekt, sie lassen aber außer Acht, dass das
AIDA Modell lediglich als Grundlage für verschiedene Marketingstrategien verstanden
werden soll. Es geht nicht darum, eine universelle Antwort zu finden, die in allen Bereichen der Werbung zeitlos richtig ist. Es handelt sich lediglich um einen grundlegenden Baustein, der bei Maßnahmen des Offline- und Onlinemarketings berücksichtigt
werden sollte.

FAQ

Was besagt die AIDA Regel in der Werbung?

Die AIDA Regel besagt, dass es einen vierschritten Prozess zur Kaufentscheidung gibt:
die Aufmerksamkeit erzeugen, Interesse wecken, aus dem Interesse ein Verlangen machen, welches abschließend zum Kauf führt.

Wie wird das AIDA Modell geplant?

Wie das AIDA Modell geplant wird, hängt vor allem vom jeweiligen Produkt oder der
Dienstleistung ab. Generell handelt es sich bei diesem Modell lediglich um eine Grundlage, die bei der Planung von Marketingmaßnahmen berücksichtigt werden sollte.

Ist das AIDA Modell noch aktuell?

Die AIDA Formel ist auch nach gut 120 Jahren noch aktuell. Sie sollte dabei aber nicht
als starres Konzept, sondern eher als Grundlage zur Orientierung verstanden werden

Sie mögen den artikel?

Share on facebook
Auf Facebook teilen
Share on twitter
Auf Twitter teilen
Share on linkedin
Auf Linkedin teilen
Share on pinterest
Auf Pinterest teilen
Ronald Wendel

Ronald Wendel