Personalentwicklung – Welches Studium ist passend?

Das Arbeitsleben und die damit verbundenen Anforderungen entwickeln sich ständig weiter – und das sollten auch die Mitarbeiter eines Unternehmens tun. Ein Studium Personalentwicklung vermittelt das Wissen, um Menschen zielgerichtet weiterzubilden oder die richtigen Bildungsmaßnahmen auszuwählen.

Typischerweise spezialisiert man sich nach einem generalistischen Bachelor mit einem Master Personalentwicklung für dieses Berufsfeld. Nachfolgend gibt es alle Infos und auch alle Studienmöglichkeiten.

 

Die Personalentwicklung ist ein Teilbereich des Personalmanagements bzw. der Personalwirtschaft. In den letzten Jahren sind vermehrt eigenständige Studiengänge in diesem Bereich entstanden, die vor allem als Master eine gezielte Weiterbildung für dieses Berufsfeld ermöglichen. Falls man bei diesem Studium, z.B. im Rahmen eines berufsbegleitenden Studiums, vom Arbeitgeber unterstützt wird, ist man selber schon das beste Beispiel für Personalentwicklung. Man bildet sich zunächst selber weiter, bevor man dann den Mitarbeitern zielgerichtete Maßnahmen der Weiterbildung vorbereitet.

 

Die Personalentwicklung umfasst aber nicht nur das Personalmanagement, sondern hat auch Schnittstellen mit der Soziologie, Erwachsenenbildung, Psychologie und Pädagogik. Daher steht dieser Studiengang als Bachelor allen offen, die ihr Interessensfeld im Bereich der beruflichen Bildung sehen. Und als Master ist er für alle sinnvoll, die erst wenige bis keine Personalinhalte im Erststudium gelernt haben.

 

Einen eigenständigen Bachelor, der sich nur mit dem Thema Personalentwicklung befasst, gibt es derzeit noch nicht. Wenn Du dich für dieses Studienfeld interessierst, solltest Du einen Blick auf Studiengänge wie Erwachsenenbildung oder Psychologie werfen. Hier gibt es zum Teil Personalentwicklungs-Schwerpunkte.

 

Studieninhalte sind z.B.:

 

  • Grundlagen und Theorien der Personalentwicklung
  • Aufgabenbereiche und institutionelle Bedingungen der Personalentwicklung
  • Nachhaltige Personalentwicklung und Trainingsmanagement
  • Instrumente der Kompetenzentwicklung

 

Natürlich sind die Studieninhalte je nach Hochschule und vor allem Studiengang unterschiedlich. Man sollte sich unbedingt vor der Studienwahl das Curriculum durchlesen.

Zahlreiche Master beschäftigen sich intensiv mit der Personalentwicklung. Zum einen gibt es in Studiengängen wie Personalmanagement entsprechende Module, zum anderen gibt es aber auch eigenständige Studienangebote.

 

Die Inhalte sehen dabei u.a. so aus:

 

  • Wissensmanagement
  • Unternehmensführung
  • Potentialanalyse
  • Arbeitstechniken der Personalplanung
  • Strategische Organisationsentwicklung
  • Change Management
  • Planung, Konzeption und Umsetzung bedarfsgerechter Weiterbildungsangebote

 

 

Man sollte unbedingt die verschiedenen Master miteinander vergleichen, denn die Hochschulen legen nicht alle den gleichen Fokus. Mal ist der Studiengang mehr betriebswirtschaftlich, mal mehr pädagogisch aufgebaut.

 

Formale Voraussetzungen

Für ein Personalentwicklung-Studium mit Masterabschluss, muss man in den meisten Fällen ein passendes Erststudium mitbringen. Im Master Erwachsenenbildung an der Uni Duisburg-Essen sollte es z.B. ein Bachelor in Erziehungswissenschaften sein. Für das Master-Fernstudium Personalentwicklung an der TU Kaiserslautern hingegen ist es egal, welchen Bachelor du gemacht hast – Hauptsache, du bringst schon Berufserfahrung in diesem Bereich mit.

 

Gerade beim Master Studium Personalentwicklung gibt es aber auch Möglichkeiten, sogar ohne Erststudium zu studieren. So z.B. an der TU Kaiserslautern oder Uni Jena. Dann muss man aber langjährige Berufserfahrung in genau diesem Bereich mitbringen und eine Prüfung bestehen.

 

Apropos Berufserfahrung: 1-2 Jahre werden auch von vielen Hochschulen für den Master vorausgesetzt.

 

Persönliche Voraussetzungen

Spaß an der Zusammenarbeit mit Menschen, dem Vermitteln von Bildung, aber auch Geduld mit Papierkram und Büroarbeit sind sicherlich gute persönliche Eigenschaften für Personalentwickler.

 

Dauer und Verlauf

Es kommt darauf an, ob du das Studium in Vollzeit oder berufsbegleitend absolvierst. Aufgrund der Doppelbelastung durch Job und Studium, ist die Regelstudienzeit im Fernstudium o.ä. etwas länger, insgesamt etwa 4-5 Semester. In Vollzeit liegt man eher bei 3-4 Semestern Regelstudienzeit.

 

Studienformen

Ein Personalentwicklung Master Studium wird derzeit entweder als Vollzeitstudium (klassischerweise direkt konsekutiv nach einem Bachelor) oder als berufsbegleitendes Präsenz- oder Fernstudium angeboten.

 

Karriere nach dem Studium

Vorweg muss man sagen, dass der Beruf als Personalentwickler von Firmen inhaltlich sehr unterschiedlich bewertet wird. Vor allem in größeren Unternehmen geht es gezielt um die Organisation von Aus- und Weiterbildungsangeboten für die Mitarbeiter und um die Betreuung der Bedürfnisse von Führungskräften. Bei anderen Arbeitgebern kommt noch mehr klassische Personalarbeit dazu, z.B. Personalbedarfsplanung und -beschaffung oder auch mal das Rekrutieren von neuen Mitarbeitern.

 

In klassischen Jobpositionen ist es die zentrale Aufgabe des Personalentwicklers, das Entwicklungspotenzial eines Mitarbeiters durch eine strukturierte Potenzialanalyse festzustellen. Zu einer ganzheitlichen Personalentwicklung zählt aber auch, dass man immer ein Auge dafür hat, wo sich die Organisation (also das Unternehmen) hinbewegt.

 

„Wie viele Fach- und Führungskräfte mit welchen berufsfachlichen, methodischen, kommunikativen und persönlichkeitsbezogenen Fähigkeiten brauchen wir in den nächsten Jahren in welchen Abteilungen und Arbeitsbereichen?“ Darauf sollte man eine Antwort haben.

 

Ronald Wendel

Ronald Wendel