Google Ranking verbessern – Erklärung, Tipps & Tricks

Inhaltsverzeichnis

Ein Unternehmen, das mit der Zeit gehen und sich anhaltend konkurrenzfähig zeigen
möchte, muss sich früher oder später mit dem Google Ranking auseinandersetzen. Dieses ist der Dreh- und Angelpunkt jeder Suchmaschinenoptimierung. Hier einen hohen
Listenplatz zu erhalten, ist das Ziel, das im Rahmen des Onlinemarketings angestrebt
wird.

Worum es sich bei diesem Ranking aber genau handelt, wie es beeinflusst und auch
überprüft werden kann, wird im folgenden Beitrag umfänglich erklärt.

Definition

Unter dem Google Ranking ist die Platzierung von Suchergebnissen zu spezifischen
Schlagwörtern zu verstehen. Das bedeutet, dass bei der Suche nach verschiedenen Begriffen, Fragen oder Sätzen zunächst mehrere Seiten von Suchmaschinen aufgeführt
werden, die jeweils mehrere Websites als Suchergebnis vorschlagen. Die Rede ist dabei
auch von SERPs.

Diese Platzierungen bei den Ergebnissen ist für den Erfolg von Websites entscheidend
– je höher sie gelistet werden, desto häufiger werden sie geklickt und ein entsprechend
hoher traffic generiert. Diese Platzierung innerhalb der SERPs ist das Suchmaschinen
Ranking, spezieller in diesem Fall: Das Google Ranking.

Das angestrebte Ziel beläuft sich darauf, mindestens auf der ersten Ergebnisseite aufgeführt zu werden, im Idealfall sogar ganz oben. Nur in seltenen Fällen klicken sich
Suchende durch die zweite und dritte Seite.

 

Faktoren

Damit ein hohes Google Ranking erzielt werden kann, eignen sich diverse Schritte, die
sich in der Praxis bewährt haben. Diese werden im folgenden Kapitel näher erläutert.
Zunächst muss es darum gehen, zu verstehen, nach welchen Faktoren diese Platzierung überhaupt vorgenommen wird.

Das ist gar nicht so einfach, da die Aspekte, die das Google Ranking beeinflussen zu
weiten Teilen strenger Geheimhaltung unterliegen. Google ist hierbei nur ein Beispiel,
da es sich um die meistverwendete Suchmaschine handelt. Unterschiedliche Anbieter
haben ebenso unterschiedliche Algorithmen, nach denen das Suchmaschinen Ranking
ausgegeben wird.

Bei Google handelt es sich tatsächlich um etwa 200 verschiedene Faktoren, die das
Abschneiden in den SERPs beeinflussen. Das sind nicht nur enorm viele, sie sind auch
wie bereits beschrieben größtenteils unbekannt. Der Marktführer weiß, dass bei umfänglichem Wissen über diese Systeme eine Manipulation der Ergebnisse stattfinden
könnte, die über die übliche Suchmaschinenoptimierung hinausgeht.

Gleichzeitig sind viele dieser 200 Aspekte bekannt und mittlerweile ein fester Bestandteil einer jeden Suchmaschinenoptimierung. Es kursieren darüber hinaus immer wieder Gerüchte bezüglich weiterer determinierender Facetten, die aber von Google
selbst nie bestätigt oder widerlegt worden sind.

Tipps

Acht dieser bekannten Aspekte, die bei jeder Optimierung für ein hohes Google Ranking berücksichtigt werden sollten, werden im Folgenden vorgestellt. Diese lassen sich
durchaus auch für das Erreichen anderweitiger Suchmaschinen Rankings verwenden.

Keywords

Dass Keywords für den SEO Rank relevant sind, kann als unbestreitbare Tatsache verstanden werden. Sie bilden dabei das Herzstück einer jeden Optimierung und lassen
sich in Haupt- und Nebenkeywords aufteilen.

Pro Beitrag gibt es ein Hauptkeyword, das auch den thematischen Schwerpunkt eines
Beitrages vorgibt. Zu jedem Hauptkeyword, das über diverse Tools wie etwa Ahrefs
ermittelt werden kann, gibt es verschiedene Nebenkeywords. Diese sind gewissermaßen sinnverwandte Schlagwörter, die dafür sorgen, dass der thematische Rahmen festgesteckt und von Crawlern erkannt wird. Auch sie werden über oben genannte Tools
herausgearbeitet.

Das hauptsächliche Schlagwort sollte dabei etwa 1 bis 2 Prozent der gesamten Textlänge ausmachen. Die weiteren Begriffe sind ebenfalls häufig, aber weniger oft zu gebrauchen. Darüber hinaus sind auch Synonyme empfehlenswert.
Google erkennt auf diese Weise die Passung bestimmter Suchanfragen mit dem Inhalt
der Beiträge und listet diese im Suchmaschinen Ranking weiter oben.

Verweildauer

Die Verweildauer ist für den SEO Rank ein weiterer wichtiger Bereich. Hierbei geht es
darum, dass Google erkennt, wie lange Nutzende auf einer Seite gewesen sind, um so
feststellen zu können, ob es sich tatsächlich um relevanten Content handelt, der weit
oben gelistet werden sollte.

Das passiert nach einem simplen Prinzip: Die Suchmaschine verzeichnet, wenn Nutzende in den SERPs auf einen Beitrag klicken, nach kurzer Zeit zurückkehren und eine
andere Seit besuchen. Daraus schließt Google, dass es sich nicht um relevanten Content handelt, und verteilt gegebenenfalls ein niedrigeres Ranking.

Empfehlenswert ist es daher, Inhalte so ansprechend und umfänglich zu gestalten, dass
User so viel Zeit wie möglich auf der eigenen Website verbringen.

Inhalte

Vollumfängliche Inhalte klingen zunächst abschreckend und die ersten Impulse bei
Textgestaltungen neigen zumeist dazu, lieber kürzere Texte zu verfassen – ratsam ist
das aber nicht, im Gegenteil.

Google bevorzugt längere Beiträge, solange sich diese relevant zeigen. Daher sollte zunächst eine Konkurrenzanalyse stattfinden: Im Inkognitomodus des Browsers wird
nach dem primären Keyword gesucht, um die drei bis fünf Seiten mit dem höchsten
SEO Rank zu besuchen. Der eigene Beitrag sollte hierbei die besuchten Texte um 10-20
% in der Wortzahl überschreiten.

Wichtig bleibt dabei, dass die Inhalte nicht an Wichtigkeit einbüßen. Es geht nicht nur
um die Länge, sondern auch um das Detailreichtum und die Umfänglichkeit, da auch
lange Beiträge nichts bringen, wenn die Besuchenden dafür nur kurz verweilen und
zügig zu den Suchergebnisse zurückkehren.

Backlinks

Auch Backlinkstrukturen erweisen sich als wichtiger Faktor für das Google Ranking. Das
bedeutet, dass verschiedene externe Websites auf die eigene Seite verlinken und somit
Suchmaschinen signalisieren: Es handelt sich um relevanten Content.

Umso besser ist es dabei, wenn die verlinkenden Domains ebenfalls eine gute Backlinkstruktur vorweisen können. Außerdem ist anzumerken, dass Qualität wichtiger ist
als Quantität. Es gibt wenig sichtlichen Erfolg, wenn zwar viele Seiten zur eigenen Domain verlinken, diese dabei aber unseriös sind. Daher gilt: Lieber wenige qualitativ
hochwertige Backlinks als andersherum.

laptop-vektoren-grafik

Mobile Optimierung

Das Google Ranking verläuft immer nach Indexierungen. Seit einigen Jahren hat sich
dabei der „Mobile First Index“ etabliert. Das bedeutet, dass davon ausgegangen wird,
dass die meisten Inhalte ohnehin über mobile Endgeräte wie Smartphones oder Tablets konsumiert werden, und daher auch die Beiträge, die mobile Ansichten vorweisen
können, einen höheren SEO Rank erhalten.

Zu diesem Zweck gibt es auch sogenannte responsive Designs, die sowohl für die hoch
rankende Mobilansicht wie auch die generelle Nutzer*innenfreundlichkeit zu empfehlen sind.

Sicherheit

Ein hohes Suchmaschinen Ranking erhalten auch eher Domains, die eine solide Sicherheit vorweisen können. Seit einigen Jahren ist es eigentlich sogar verpflichtend, dass
ein Secure Sockets Layer (SSL) als Standprogramm vorhanden ist.

Viele Anbieter blocken sogar automatisch diejenigen, die diese Anforderung nicht erfüllen.
Vollumfängliche Sicherheitsvorkehrungen werden auch von Google erkannt und werden dementsprechend mit einem besseren SEO Rank versehen.

cyber-security-grafik

Domain

Im Schnitt lässt sich anführen, dass die Domains, die bereits über mehrere Jahre bestehen, eine besseres Suchmaschinen Ranking verzeichnen. Das ist ein Faktor, auf den
kaum Einfluss genommen werden kann.
Dennoch empfiehlt es sich, die Linkstruktur anzupassen und sie zu optimieren.

Eine bessere Positionierung auf den Ergebnisseiten lässt sich beispielsweise auch durch
kurze und prägnante URLs erzielen, die selbst das Hauptkeyword der jeweiligen (Unter-)Seite beinhalten.

Ladezeit

Abschließend ist für das Google Ranking auch die Ladezeit der Beitragsseiten aufzulisten. Eine kurze Ladezeit zieht dabei verschiedene Vorteile nach sich, die mit anderen
Aspekten zusammenhängen. Beispielsweise die Verweildauer:
Ist die Ladedauer besonders lang, haben User wenig Interesse daran, weitere Unterseiten zu besuchen oder sich durch Reiter zu klicken. Im schlimmsten Fall brechen sie
nach einer bestimmten Zeit sogar ab und kehren zu den Suchergebnissen zurück.
Google erkennt damit, dass es sich über die lange Ladezeit hinaus auch um Content
handelt, der nicht relevant zu sein scheint und vergibt im Regelfall keine hohe Positionierung.

Mögliche Ursachen könnten hier etwa Bilder, Videos oder GIFs sein, die die vorgesehene Größe für die Website übersteigen und daher viel Zeit zum Laden in Anspruch
nehmen. Diese können beispielsweise optimiert werden, um die Zeiten zu verkürzen.

Zusammenhang

Es ist deutlich geworden, dass für ein gutes Suchmaschinen Ranking nicht nur ein einzelner Aspekt losgelöst betrachtet werden sollte. Die Dimensionen bedingen sich zu
weiten Teilen gegenseitig und können nur im Zusammenspiel zu einer vorzeigbaren
Position zwischen den Suchergebnissen sorgen.

Schwerpunkte können durchaus gelegt werden. Es zeigt sich etwa, dass Keywords ganz
besonders wichtig sind. Beachtung sollten dabei allerdings nach Möglichkeit alle Facetten finden.

Pagerank

Der Pagerank ist im Rahmen des Google Rankings immer wieder im Gespräch, wobei
oftmals unklar ist, worum es sich dabei eigentlich genau handelt. An dieser Stelle ist
der Pagerank oder auch der Pagerank-Algorithmus eigentlich sogar schon erläutert
worden.

Es handelt sich dabei um den Sachverhalt, der bereits im Zuge der Backlinkstrukturen
erklärt worden ist. Es geht darum, dass es für den SEO Rank nützlich ist, wenn viele,
qualitativ hochwertige und externe Seiten auf die eigene Domain verlinken.

Das Prinzip, nach dem dabei die Bewertung und Gewichtung für Suchmaschinen vorgenommen wird, ist der Google Pagerank bzw. der Google Pagerank-Algorithmus.

Je mehr Seiten auf eine andere Page verlinken, desto höher fällt der Pagerank der entsprechenden Domain aus. Das zieht unweigerlich ein höheres Suchmaschinen Ranking
nach sich, was bedeutet, dass diese Teilbereiche eng zusammenhängen.

Rankingcheck

Nach all diesen Informationen ist das Interesse groß, das eigene Ranking zu erfahren.
Für den Google Rankingcheck gibt es verschiedene kostenfreie Möglichkeiten.

In vorangegangenen Kapiteln ist beispielsweise schon das Analysetool Ahrefs angesprochen worden. Dieses erlaubt auch einen Einblick in das Google Ranking eigener
Seiten, wobei es sich dabei wirklich nur um eine grobe Übersicht handelt.

Wer einen genauen Google Rankingcheck vollziehen will, sollte auf das suchmaschineneigene Tool „Google Search Console“ zurückgreifen. Dieses Werkzeug gibt einen
detaillierten Einblick in das Ranking der eigenen Domain samt den zugehörigen Unterseiten und Subdomains.

Fazit

Das Google Ranking steht im Fokus jeder Suchmaschinenoptimierung und lässt sich
über diverse Faktoren beeinflussen, wenn auch ein Großteil dieser 200 Stück geheim
gehalten wird. Die Aspekte, die bekannt sind, zu optimieren, ist besonders wichtig, um
in den Suchergebnissen eine hohe Platzierung zu erhalten, um den eigenen traffic und
damit auf längere Sicht auch den eigenen Umsatz zu erhöhen.

FAQ zum Thema Google Ranking verbessern

Wie Google Ranking verbessern?

Es gibt knapp 200 Faktoren, die den SEO Rank beeinflussen, von denen nur wenige
bekannt sind. Beispiele finden sich in den Keywords, der Verweildauer oder auch der
Backlinkstruktur. Oben wird genau erläutert, welche Maßnahmen das eigene Ranking
verbessern können.

Was beeinflusst das Google Ranking?

Von den insgesamt etwa 200 Facetten, die einen Einfluss auf das Suchmaschinen Ranking nehmen, sind nicht viele bekannt. Es geht etwa um die Ladedauer der Website,
die Keywords, die Textlänge, mobile Optimierungen usw. Dem Beitrag oben ist zu entnehmen, auf welche Indikatoren dabei genau zu achten ist

Wie rankt meine Website bei Google?

Wie das eigene Ranking ausfällt, lässt sich über kostenlose Tools wie Ahrefs oder die
Google Search Console ermitteln.

Warum ist das Google Ranking von großer Bedeutung?

Je weiter oben eine Website in den Suchergebnissen aufgelistet wird, desto mehr Besuche sind zu erwarten. Das steigert die Bekanntheit des Webmasters und damit auf
weitere Sicht auch die Umsätze des jeweiligen Unternehmens.

 

Sie mögen den artikel?

Share on facebook
Auf Facebook teilen
Share on twitter
Auf Twitter teilen
Share on linkedin
Auf Linkedin teilen
Share on pinterest
Auf Pinterest teilen
Ronald Wendel

Ronald Wendel